Psychotherapie für Erwachsene

Von einer psychischen Krankheit kann jeder betroffen sein. Gemäss Angaben des Schweizerischen Gesundheitsobservatoriums (Nationaler Gesundheitsbericht 2008) leidet rund die Hälfte der Bevölkerung in der Schweiz mindestens einmal im Leben an einer psychischen Störung und jedes Jahr erkranken 25 bis 30 Prozent der Bevölkerung neu daran. Besonders häufig sind Depressionen, Angststörungen und Substanzabhängigkeiten. Trotzdem ist es in der Schweiz längstens nicht so, dass man sich in einem solchen Fall direkt an einen Psychotherapeuten / Psychiater wendet. Dies kann mit Ängsten und Sorgen verbunden sein, wie z. B. als verrückt oder zu wenig belastbar abgestempelt und ausgegrenzt zu werden, wenn man sich in Therapie begibt. Andere reden nicht gerne über ihre Gefühle, erst recht nicht mit Fremden. Oder können sich nicht vorstellen, was in so einer Psychotherapie passiert und ob das wirklich helfen soll.

Mit unserem Infoblatt möchten wir Ihnen gerne eine Vorstellung geben, was Sie bei einem Psychotherapeuten erwartet und wie Psychotherapie helfen kann. Wir möchten Ihnen Mut machen, sich professionelle Unterstützung zu suchen und über seelische Nöte zu sprechen, denn psychische Krankheiten sind genauso gut behandelbar, wie körperliche Erkrankungen.

Mehr

Psychotherapie für Kinder und Jugendliche

Von einer psychischen Krankheit kann jeder betroffen sein – egal ob jung oder alt, gross oder klein, männlich oder weiblich.
Was in den USA als normal angesehen wird, ist in der Schweiz längstens nicht so – das Gespräch mit einem Psychotherapeuten / Psychiater zu suchen kann mit Ängsten und Sorgen verbunden sein, wie etwa „erklären mich andere für verrückt, bin ich dann „so ein Psycho“ , wenn ich in Therapie gehe“. Andere reden nicht gerne über ihre Gefühle, erst recht nicht mit Fremden. Andere können sich nicht vorstellen, was in so einer Psychotherapie passieren soll und ob das wirklich helfen soll.

Wir möchten Ihnen gerne mit unserem Infoblatt eine Idee geben, was Sie und Ihr Kind / Jugendlichen bei einem Psychotherapeuten erwartet und wie Psychotherapie helfen kann.

Wir möchten Ihnen Mut machen, sich professionelle Unterstützung zu suchen und über seelische Nöte zu sprechen.
Wir werden Ihnen aufzeigen, dass psychische Krankheiten genauso gut behandelbar sind, wie körperliche Erkrankungen.

Mehr

Kostenübernahme der Therapie

Die in der PiZ durchgeführten Psychotherapien können über die Grundversicherung abgerechnet werden, da alle TherapeutInnen im Delegationsmodell bei Herrn med. pract. Thomas Köster arbeiten. Wenn Ihre Krankenkasse im Hausarztmodell abgeschlossen ist, klären Sie bitte im Voraus die Kostenübernahme.

Absenzenregelung

Terminabsagen oder -verschiebungen müssen mindestens 24 Stunden vor dem ursprünglich festgesetzten Termin erfolgen (E-Mail oder Anruf). Andernfalls stellen wir Ihnen den verschobenen oder abgesagten Termin in Rechnung. Bitte beachten Sie, dass die Krankenkasse nicht für versäumte Sitzungen aufkommt.

Ablauf einer Behandlung

Wenn Sie sich für eine psychiatrische oder psychotherapeutische Behandlung in unserer Praxis interessieren, so kontaktieren Sie uns telefonisch oder per Kontaktformular. Sollten wir Ihren Anruf nicht persönlich entgegen nehmen können, so hinterlassen Sie Ihren Namen und Ihre Telefonnummer, sowie Ihr Anliegen auf der Sprachbox. Wir werden uns mit Ihnen schnellst möglich in Verbindung setzen.

Im folgenden werden wir mit Ihnen einen Termin für ein Erstgespräch vereinbaren, in dem Sie die Möglichkeit haben, den für Sie zuständigen Therapeuten unseres Teams kennenzulernen. Gemeinsam wird der Therapeut mit Ihnen eine erste Einschätzung der Problematik und der Veränderungswünsche vornehmen, sowie die Therapieziele definieren. Nach diesem ersten Gespräch wird es möglich sein zu beurteilen, ob der zuständige Therapeut mit seinem Behandlungsangebot der Richtige für Ihr Anliegen ist, oder ob es eine geeignetere Anlaufstelle für Sie gibt.